KostNix-Flohmarkt

Nach der Schließung des fixen "KostNix-Raumes" in Schwanenstadt werden wir nun wieder mobil unterwegs sein. Ankündigungen dazu gibt es auf dieser Seite, auf www.kostnixflohmarkt.at, Zeitungen und Plakaten!

 

Was Ist Das?

Ohne Geld einkaufen? Etwas mitnehmen, was ich brauche oder mir gefällt ohne dafür eine Gegenleistung zu erbringen? Beim KostNix-Flohmarkt ist das möglich!
 
Wir FAIRteilen Waren, um ein Zeichen gegen den Konsumwahn, die heutige Wegwerfgesellschaft und den Kapitalismus zu setzen! Dadurch schonen wir Ressourcen und tragen einen nicht unwesentlichen Teil zum Umweltschutz bei.
 
Muss denn wirklich jedesmal Geld im Spiel sein, wenn man irgendetwas Brauchbares weitergeben oder erwerben möchte? Genügt nicht allein das Wissen, dass jemand anderer die Dinge zu schätzen weiß und brauchen kann? Der KostNix-Flohmarkt will den Waren den materiellen Wert nehmen - nicht aber den individuellen. Sachen, die bei einem nur herumliegen und verstauben, haben womöglich bei anderen einen Gebrauchswert. So nutzen beide (Geber und Nehmer) davon.
 
Warum?
Uns geht es nicht gut in dem System und anderen auch nicht. Wir wollen die Grenze zwischen Arm und Reich sprengen und einen Treffpunkt für Menschen schaffen, die sich wechselseitig helfen.
Weg von Konsumwahn, den Zwängen, die uns Werbung suggeriert, der heutigen Wegwerfgesellschaft und dem kapitalistischen Konkurrenzdenken hin zu freieren Formen des Zusammenlebens innerhalb der Gesellschaft.

Spielregeln:
Wer braucht, der nimmt und wer hat, der gibt - ohne Zwang.
Um professionelle Wiederverkäufer weitgehend auszuschließen und „Hamstern“ zu vermeiden, gibt es die 3-Dinge-Regel: pro Person und Tag dürfen 3 Dinge mitgenommen werden (im Einzelfall kann mensch natürlich darüber reden). Sei fair anderen gegenüber und nimm nur Dinge, für die Du auch wirklich Verwendung hast.
 
Unterstützung:

Helfen kannst Du gern mit Deinen gebrauchsfähigen, intakten, nicht sperrigen Sachspenden – einfach während der Öffnungszeiten ins Lokapala bringen oder zwecks Abholung den Initiator kontaktieren.

 

Da auch ein KostNix-Flohmarkt Geld kostet (Druckkosten, Miete, Betriebskosten Fahrtkosten, … ) wirst du vor Ort eine Spendenbox finden. Wir freuen uns über jeden Cent, der ein Weiterleben der konsumkritischen Bewegung sichert.


Willst Du selber mobile KostNix-Flohmärkte abhalten, zum Beispiel im Rahmen einer Veranstaltung?
Melde dich für Details, es ist genug da und muss nur abgeholt werden!